Franziska Lüttich (vorm. Feldsieper)

Wie schön, dass Sie mehr über mich erfahren möchten

1961 in Hamburg geboren lebe ich bereits seit 1984 in Bayern. Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und lebe in Penzberg.

Sprache in Wort und Schrift hat mich schon seit meiner Schulzeit fasziniert. Schreiben war bereits sehr früh meine Leidenschaft. Die richtigen Worte zur richtigen Zeit – sie können Trost spenden, Spaß und Freude machen, Anregungen geben und sogar Halt.

Ich habe viele Jahre als Freie Autorin und Journalistin für verschiedene Zeitungen gearbeitet und ein Buch veröffentlicht. Im Freundes- und Bekanntenkreis wurde ich schon seit Jahren immer wieder gebeten, Trauerreden zu halten, was ich gerne tat. Ich besuchte aber auch als Gast Trauerfeiern und leider waren viele davon nicht so, wie ich sie mir gewünscht hätte. Die Bedeutung eines guten Abschieds wird sehr unterschätzt. Viele Menschen scheinen sich damit abgefunden zu haben, dass Beerdigungen „irgendwie alle gleich“ sind. Das ist sehr schade. Eine wirklich gute und lebendig gehaltene  Trauerrede, eingebettet in eine ansprechend gestaltete Trauerfeier, erinnert liebevoll an den Menschen, der diese Welt verlassen hat. Für die Angehörigen bedeutet ein gelungener Abschied Hilfe und Halt.

Wichtig ist mir dabei auch eine verständliche Ausdruckweise, ohne Pathos und hohle Phrasen. Sätze wie "der teure Verblichene hat sein Leben ausgehaucht", werden Sie niemals bei mir hören... Zum Trauerfall passende Sinnsprüche arbeite ich gern in meine Reden ein, aber in Maßen, nicht in Massen...

Während einer beruflichen Neuorientierung entschied ich mich, diese unglaublich erfüllende Aufgabe zu meinem Beruf zu machen. Dafür habe ich ein praxisorientiertes Intensivseminar bei einem erfahrenen und gefragten Trauerredner absolviert.

Ich gestalte weltliche Trauerfeiern und halte Reden für Menschen, die keiner Kirche angehören oder sich aus einem anderen Grund für eine weltliche Verabschiedung entschieden haben. Auf Wunsch ist es aber möglich, christliche Elemente wie zum Beispiel das „Vater Unser“ oder auch christliche Lieder in die Feier zu integrieren.

Ich begleite Sie, denen ein nahestehender Menschen gestorben ist, ein Stück auf Ihrem Weg der Trauer. Das intensive Vorgespräch, die tröstliche Abschiedsfeier und die individuelle Rede sind mein Beitrag für Sie, die heilsame  Trauerarbeit beginnen bzw. fortsetzen zu können. Die Rückmeldungen, auch in der schweren Stunde des Abschieds und letzten Geleits Trost, Zuversicht und sogar Freude gegeben zu haben, berühren mich immer wieder aufs Neue.

Ihre Franziska Lüttich (vorm. Feldsieper)