Der besondere Abschied

Trauer und Abschied in „Corona-Zeiten“: Trauerfeiern sind momentan nur sehr eingeschränkt möglich. Aber ein Abschied ist wichtig, Menschen brauchen einen Ort zum Trauern. Der Gedanke, dass die Urne wochen- oder sogar monatelang irgendwo gelagert wird ist Trauernden unerträglich.

Aber es gibt eine Lösung, ich bin an Ihrer Seite!


Das Gespräch für die Trauerfeier: 

Das ausführliche Gespräch darf mittlerweile – mit dem nötigen Mindestabstand – wieder persönlich geführt werden. Gott sei Dank!

Die Trauerfeier: 

Inzwischen dürfen wieder im Freien (z.B. vor der Aussegnungshalle) zwar wieder 50 Trauergäste Abschied nehmen, aber natürlich auch dort mit dem nötigen Mindestabstand zwischen den Gästen. Ich hatte bereits solche Trauerfeiern und sie waren sehr berührend und feierlich. Auch mit Mindestabstand hatten wir sehr viel emotionale Nähe. Schauen Sie doch mal auf meiner „Rückmeldungen“-Seite.

Ich gestalte die Trauerfeier wie gewohnt, mit der individuellen Rede, passender Musik, einem schönen Ritual (wenn Sie es möchten) und der Beisetzung mit einer kleinen Ansprache am Grab. Bei dieser „kleinen Trauerfeier“ sind dann vielleicht noch immer nicht alle Familienmitglieder und Freunde dabei, die gerne gekommen wären. Aber Sie haben nun einen ersten Abschluss, einen Ort zum Trauern – und das ist wichtig für den Trauerprozess.

Und dann?

Wenn die Einschränkungen wegen der Corona-Krise aufgehoben werden wird die große Trauerfeier nachgeholt. Dann können auch die Menschen Abschied nehmen, die nicht dabei sein konnten und die Ihnen in der Trauer guttun.

Das muss ja nicht zwingend in einer Aussegnungshalle sein. Warum nicht beim Lieblingsitalieners des Ehemannes, im großen Garten, den der Opa so liebte oder an einem See, in dem die Tochter so gern badete? Für Feiern ohne Urne oder Sarg, nur mit einem Bild des verstorbenen Menschen gibt es keine Vorschriften, wo sie stattfinden müssen. Wir sind da völlig frei in der Gestaltung. 

Kostet das dann mehr?

Nein!

Ich möchte, dass die Corona-Krise Ihrer Trauer so wenig Stolperseine wie möglich in den Weg legt. Daher berechne ich dieses Gesamtpaket zum ganz normalen Preis. Rufen Sie mich einfach an, damit wir den guten Abschied planen können.

Artikel „Mit Abstand Nähe spüren“

Erschienen in Das gelbe Blatt Penzberg – lesen Sie jetzt mehr über meine Arbeit:

Artikel „Die etwas andere Beerdigung“

Erschienen im Penzberger Merkur – lesen Sie jetzt mehr über meine Arbeit:

Ich hoffe, diese Informationen konnten Sie schon ein wenig trösten. Jetzt geht es „weiter im Text“.

 Wenn ein Mensch stirbt, ist nichts mehr wie es war. Sein Tod lässt uns mit Gedanken, Gefühlen und Fragen zurück, für die es Worte braucht. Als Trost, als Antwort, als Hoffnung.

„Sinn-volle“ Worte, in lebendiger, zeitgemäßer Sprache – sie lassen die Einzigartigkeit des verstorbenen Menschen spüren.

Trotz des traurigen Anlasses: Meine Rede bringt Sie durch die Erinnerung an die gemeinsame Zeit zum Lächeln und sogar zum Lachen. Ja, auch Lächeln und Lachen sind in der Trauer erlaubt! Das tut sogar richtig gut. Denn: „das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken“! Wer diesen Spruch erfunden hat  ist unbekannt. Wer immer es war: ich bin sein Fan! 

In einem ausführlichen, persönlichen Gespräch erzählen Sie mir alles, was Ihnen wichtig ist. Wie war der geliebte Mensch, was mochte sie oder er? Was waren die Besonderheiten? Worüber konnten Sie miteinander lachen? Was hat Sie an diesem Menschen fasziniert? Durch welche Höhen und Tiefen sind Sie gemeinsam gegangen? 

Auch an schwierige Charaktere mit Ecken und Kanten erinnere ich ehrlich und gleichzeitig wertschätzend. Ich erlebe es so oft, dass durch diese Ehrlichkeit eine Versöhnung auch nach dem Tod möglich wurde.

Ich mache mir viele Notizen in meinem Laptop, die wir am Ende gemeinsam noch einmal durchgehen. Denn Sie entscheiden, welche Details Sie in der Rede haben möchten und welche nicht. Abschließend wählen wir gemeinsam die passende Musik aus. 

Die Trauerfeier

Die Trauerfeier ist wichtiger Schritt auf dem ganz persönlichen Trauerweg. Sie schafft eine bleibende Verbindung, über die Grenze von Leben und Tod hinweg. Sie lässt Sie spüren, dass die Liebe, die Sie mit dem verstorbenen Menschen verbindet, niemals verlorengeht. Die Rede ist dabei das „Herzstück“. Dazu Musik, kleine Rituale  (natürlich auch mit Ihnen abgesprochen!) und es wird eine Feier, die in bester Erinnerung bleibt.

Nach der Trauerfeier bekommen Sie die Rede von mir als PDF per Mail (oder ausgedruckt per Post) zugeschickt,  zum Nachlesen in aller Ruhe. Und zum Weiterleiten an die Trauergäste, die nicht dabei sein konnten, die Rede aber gerne lesen möchten.

Ich mache Ihren verstorbenen Herzensmenschen noch einmal „sichtbar“. So, dass selbst Gäste, die sie oder ihn nur flüchtig kannten, nach der Feier sagen können „Mit diesem Menschen hätte ich gern mehr Zeit verbracht!“


Artikel „Die etwas andere Beerdigung“

Erschienen im Magazin Tassilo – lesen Sie jetzt mehr über meine Arbeit:

Artikel „Die letzten Worte“

Erschienen im Magazin Vis a Vis – lesen Sie jetzt mehr über meine Arbeit:


Penzberg, Iffeldorf, Seeshaupt, Schlehdorf, Kochel, Mittenwald, Starnberg, Wolfratshausen, Weilheim, Geretsried, Peißenberg, Peiting, Benediktbeuern, Sindelsdorf, Miesbach, Holzkirchen, Bad Heilbronn, Königsdorf, Gauting, Feldafing, Landsberg, Fürstenfeldbruck, Rosenheim, München, Oberhaching, Pullach, Grünwald.

Wohnen Sie weiter weg? Rufen Sie mich einfach an. Bestimmt finden wir eine Lösung.